Archive for September 9th, 2012

September 9, 2012

La Good Food March dans le Loir et Cher!

September 9, 2012

La Good Food March à Strasbourg!

September 9, 2012

Saarbrücken und Karcherhof

Die Nacht auf der Streuobstwiese war sternenklar und ziemlich kalt. Am Morgen wärmten uns heißer Kaffee und die ersten zarten Sonnenstrahlen. Nach dem Frühstück holte uns ein Polizeiauto ab, um uns bis zum Saarkanal zu begleiten. Immer am Wasser entlang fuhren wir ca. 35 km über ebene Fahrradwege, auf unserer linken Seite den Saarkanal mit zahlreichen Schleusen, auf der rechten Seite kam nach einigen Kilometern die Saar dazu. Wir fuhren durch wunderschöne Auen und sahen viele Fischreiher. Noch in Frankreich erwarteten uns an mehreren Brücken lokale Polizisten, die darüber informiert worden waren, dass unsere Route dort entlang führte. Nach kurzem Händeschütteln ging es meist nach wenigen Minuten weiter.

An der Grenze wurden wir von zwei deutschen Polizisten auf Fahrrädern in Empfang genommen und die letzten Kilometer Richtung Saarbrücken begleitet. Auf dem Tblisser Platz empfingen uns zahlreiche Stände, u.a. Weltladen, BUND, Greenpeace und Attac – und unsere Küchen-Crew. Auch die saarländische Ministerin für Umwelt und Verbraucherschutz, Anke Rehlinger, war vertreten und begrüßte uns auf der Bühne. Die Sonne brannte vom Himmel, so dass sich die meisten Radlerinnen und Radler schnell ein schattiges Plätzchen suchten. Auch für die leckere Suppe war es vielen Besucherinnen und Besuchern zu warm.

Nach der öffentlichen Kochaktion packten wir zusammen und fuhren die letzten Kilometer zum Karcherhof, unserem Nachtquartier. Der Karcherhof ist ein Demeter-Betrieb, der zum Verein zur Pflege von Erde und Mensch e.V. gehört und Kindern und Jugendlichen in schwierigen Situationen pädagogische Unterstützung bietet. Da der Karcherhof heute sein 25-jähriges Bestehen feierte kamen wir gerade passend zum Hoffest. Am Feuer saßen wir noch lange beisammen.

Am Sonntag ist Ruhetag.

September 9, 2012

Durch die Vogesen

Nach einer gemütlichen Nacht im Stroh begann der Tag mit einer ausgiebigen Besprechung in der Gruppe, da einige neue Mitglieder dazu gekommen waren. Dadurch starteten wir erst gegen Mittag zu unserer Tagesetappe. Schon bald erreichten wir das Biosphärenreservat der Nördlichen Vogesen, fuhren durch lichte Waldlandschaften und entlang pittoresker Buntsandsteinformationen. Mittagspause machten wir auf einem Biobetrieb in Weyer. Anschließend ging es weiter Richtung Sarrewerden, wo wir übernachten sollten. Am frühen Abend sahen wir unseren roten LKW dann auf einer Streuobstwiese stehen. Unser Tagesprogramm war jedoch noch nicht zu Ende. Ohne Stopp fuhren wir zunächst nach Sarre-Union, wo uns die Confederation Paysanne begrüßte. Feierlich übergaben sie uns ein Plakat mit den Forderungen und Wünschen der elsässischen Bäuerinnen und Bauern an die GAP-Reform. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann zurück zu unserem Schlafplatz, wo wir unsere Zelte aufschlugen oder direkt unter dem grandiosen Sternenhimmel schliefen.