Archive for August, 2012

August 31, 2012

Durchziehen!

Heute fuhren wir unsere zweite längere Radeletappe. Nach einem Foto-Shooting bei AlbGold – dafür war es gestern einfach zu kalt uns zu nass gewesen – sattelten wir die Drahtesel und starteten in Richtung Westen. Die Strecke war hügelig, aber im Vergleich zu gestern waren die Steigungen sanft und kurz. Petrus war uns einigermaßen wohl gesonnen und verzichtete auf stärkere Regenfälle. Aber kalt war es! Auf der ersten Anhöhe waren es nur 11°C! Schnell fuhren wir weiter und strampelten durch schöne Wälder, entlang kleiner Bachläufe und kleiner Dörfer mit Fachwerkhäusern. Inzwischen waren auch die ersten Bremsbeläge heruntergefahren und so legten wir einen langen Stopp beim Baumarkt ein um uns mit Ersatzmaterialien der unterschiedlischsten Art einzudecken. Beim römischen Freilichtmuseum in Stein warteten Wam Kat und sein Team auf uns und hungrig stürzten wir uns auf das große Mittagsbuffet. Danach ging es weiter – es lagen immer noch viele Kilometer vor uns. Und immer wieder riefen unsere Ordner, die für uns die Straße sperrten: Durchziehen! Aufschließen! Dank ihnen und dank der hervorragenden Kartenleser an der Spitze, die uns sicher durch die Täler und über die Hügel führten, vergingen die restlichen Kilometer fast wie im Flug und am frühen Abend erreichten wir die Fischermühle. Warmes Essen in mehreren Gänge erwartete uns und wärmte die müden Glieder. Einige schlugen ihr Zelt im Gewächshaus auf, andere auf der frisch gemähten Wiese. Beim gemütlichen Lagerfeuer, begleitet von einer Dia-Show der Fotos der letzten Tage neigte sich der Tag dann dem Ende zu. Morgen ist Ruhetag und wir bleiben auf der Fischermühle, wo uns ein vielfältiges Programm erwartet.

August 30, 2012

Über die schwäbische Alb

Nach einer Nacht auf dem Strohlager ging es diesmal richtig pünktlich los. Vor uns lagen gut 60 km über die Schwäbische Alb. Die erste Steigung direkt nach dem Start und  der erste Regenschauer ließen schon ahnen, was uns erwarten sollte. Kurze Zeit später war es allerdings schon wieder trocken und auch die Sonne wagte sich immer mal wieder hinter den Wolken hervor. Das angekündigte schlechte Wetter war also doch an uns vorbei gezogen – dachten wir…

Durch das Schmiechtal fuhren wir durch idyllische kleine Dörfer in denen die Zeit stehen geblieben zu sein schien, passierten Schafherden und voll hängende Obstbäume. In Buttenhausen empfing uns unser mobiles Küchenauto mit einem leckeren Buffet. Nach einer kurzen Pause verließen wir das Tal – und dann ging es los mit dem Anstieg hinauf auf die schwäbische Alb. Oben angekommen sahen wir dunkle Wolken und hörten den Donner grollen. Wenige Augenblicke später fing das Gewitter an und sollte uns die nächsten 35 km nicht mehr loslassen. Mal kam der Regen von links, dann von rechts, mal stärker und mal schwächer. Am Ende waren wir alle völlig durchnässt und kamen triefend bei Alb-Gold an. Empfangen wurden wir dort mit heißer Schokolade und einer heißen Dusche, die die Lebensgeister zurückholte. Nach einer Führung durch die Gläseren Produktion lud uns Alb-Gold zu einer Nudelverkostung ein. Nudeln sind die beste Nahrung für Sportler, besonders für Radsportler!

August 30, 2012

Von Günzburg nach Ulm

Auf dem Donauradweg ging es gemütlich durch die Donauauen und lange Waldstücke von Günzburg nach Ulm. Kurz vor Ulm ließen wir Bayern dann hinter uns. In Baden-Württemberg wurden wir von einem Kamerateam des SWR begleitet, welches uns an verschiedenen Stellen filmte und dann auch in Ulm auf dem Schuhhausplatz, direkt am Ulmer Münster auf uns wartete. Nach der gut besuchten Kochaktion, organisiert vom Bündnis für eine Gentechnikfreie Region (um) Ulm, Slow Food Ulm und Partnern, ging es wieder zurück an die Donau. Die Gruppe war inzwischen enorm anwachsen und so fuhren wir mit einer großen Truppe von Jung bis Alt weiter. In Oberdischingen wurden wir vom BUND mit Zwetschgenkuchen und Kaffee zu einer kurzen Pause eingeladen. Die Temperaturen waren überaus sommerlich und so fiel die Entscheidung nicht schwer noch einen Abstecher an den Badesee zu machen. Das tat gut! Anschließend ging es weiter zum Biolandbetrieb der Familie Häußler, wo unser Begleitfahrzeug schon auf uns wartete. Die Hausherrin hatte eigens für uns ihren großen Steinofen angeworfen und bewirtete uns mit frisch gebackenen Dinnete (schwäbische Pizza). Lecker!!

August 28, 2012

Auf nach Günzburg

Entlang der Donau ging es auf einem schönen Radweg ca. 10km von Offingen nach Günzburg. Am Schweinchenbrunnen auf dem Wätteplatz neben dem Markt waren zwei große Kartoffeldämpfen aufgebaut und wir wurden mit Musik begrüßt. Das bunte Programm setzte sich zusammen aus zahlreichen Rednerinnen und Rednern regionaler Verbände. Nachmittags gab es dann noch eine Führung auf dem Hof von Bauer Goßner zum Thema „Wachsen oder Weichen“ und den großen Schwierigkeiten kleiner Betriebe. Am Abend folgte eine Diskussionsveranstaltung zum Weltagrarbericht im Gasthof „Zum Rad“. Schlafen werden wir heute in einer Turnhalle. Morgen früh geht es dann wieder entlang der Donau nach Ulm. Wir haben schon 15 % der Strecke nach Brüssel zurück gelegt!

August 28, 2012

Zwischen Augsburg und Offingen

Angeführt von zwei ortskundigen Damen ging es morgens am Biolandhof der Familie Kreppold los über idyllische Waldwege und mit einem großartigen Blick auf Augsburg. Dort wurden wir bei strahlendem Sonnenschein feierlich auf dem Stadtmarkt empfangen. Wam und das Küchen-Team hatten schon gekocht und so fing bald das Programm an, organisiert vom Bündnis für eine gentechnikfreie Region Augsburg Stadt und Land, AbL-Bayern, Bioland und weiteren Partnern.

Anschließend ging es weiter Richtung Offingen, wo wir abends auf einem Campingplatz am Silbersee übernachteten. Auf dem Weg verletzte sich eine Mitradlerin bei einem Sturz vom Fahrrad – wir wünschen ihr alles Gute und baldige Genesung! Vielen Dank auch noch mal an die tolle Gruppe, die schnell und besonnen reagiert hat!

August 28, 2012

Dutch Goodfoodmarch arrived in Raalte

 

Goodfoodmarch arriveert in Raalte

Summary: The Dutch Goodfoodmarch arrived in Raalte on her seventh day on the biodynamic farm Overesch. The pigs there have a realy enjoyable life.

 

Image

 

 De fietsgroep van de Good Food March kwam zaterdag 25 augustus op haar zevende etappe aan op het biologisch-dynamisch (BD) bedrijf van Jan, Mariet en Rick Overesch in Raalte. Isabel Duinisveld, initiatiefnemer van deze tocht en zelf ook BD-boer, rijdt met steeds wisselende groepen deelnemers in 16 etappes van Uithuizermeeden in de kop van Groningen naar Brussel. 

 

Duinisveld doet onderweg een aantal BD-bedrijven aan en laat zo zien én ervaren dat gezonde landbouw heel goed mogelijk is. Op het ecologische landbouwbedrijf van Overesch tonen Jan en Mariet in de rondleiding dat hun varkens alle ruimte hebben. Als ze zin hebben kunnen ze een modderbad nemen of lekker in de weide scharrelen. Het voer is biologisch en de mest wordt weer voor groente- en graanteelt gebruikt. De biggetjes blijven lang bij de moeder en gaan, als ze groter zijn, naar een grotere groep. Er heerst een strikte rangorde in de groep. Volwassen zeugen, nieuwelingen dus, gaan eerst even wennen voor ze opgenomen worden.

 

„Het zijn net mensen”, aldus Duinisveld met een knipoog. Door het gezonde en vezelrijke voedsel hebben de varkens geen last van diarree en dat ruik je, of eigenlijk juist niet! Overesch: „Gezonde landbouw moet je beleven. Als je het zelf niet hebt gezien, kun je er ook niet over praten”. Dinsdagmiddag was er een uitzending op Radio-Oost over het bezoek op het bedrijf in het programma Boeren, Burgers en Buitenlui.

Image

De route gaat verder van Raalte naar Beemte Broekland waar het bedrijf De Hooge Kamp zit. De route is te volgen via de website: http://www.bdvereniging.nl/gfm. Volg isabel via twitter @isabelduinisvel

August 27, 2012

Let’s march to Brussels!

News from deep down South of France …. Good Food March partners Bio Consom’acteurs Provence have decided to organize at least one Good Food March action per week until 19th September.  According to Bernard Astruc from Bio Consom’acteurs Provence, “We have just held a special information and support evening entitled ‘Good Food March and Blues’ with a jazz trio that is completely into Food Sovereignty and who following our invitation agreed to play for free. This is when we decided what we decided!”

Their next action will part of “Rencontre de sélection participative sur variétés locales de légumes conduites en AB” in France’s Haut-Var region!

Watch this space ….

Image

 

August 26, 2012

Agrarpolitischer Frühschoppen auf dem Biolandhof Kreppold

Nach einer regnerisch-feuchten Nacht und einem ausgiebigen Frühstück wurden die Räder gepackt und es ging los zur nächsten Etappe. Unser Ziel: der 35 km entfernte Biolandhof Kreppold.

Wir mussten ganz schön in die Pedalen treten, weil wir um halb zwölf zum Agrarpolitischen Frühschoppen erwartet wurden. Die Strecke ging durch sanfte Hügellandschaften und entlang hübscher kleiner Dörfer. Hin und wieder gab es Gespräche am Wegesrand und auch an der Tankstelle, an der wir kurz Pause machten. Wir trafen auf viel Zustimmung und der ein oder die andere gab uns noch eine Botschaft mit auf den Weg nach Brüssel.

Kurz nach halb zwölf kamen wir dann tatsächlich bei Kreppolds an und wurden mit großem Hallo begrüßt – 150 Menschen und die Presse erwarteten uns!

Eine kurze Stärkung später ging es weiter mit einer Podiumsdiskussion mit zahlreichen Vertreterinnen und Vertretern des Agrarbündnisses Bayern. Angeregte Diskussionen und viele interessierte Fragen folgten.

Nachdem die Gäste abgereist waren, führte uns Biolandbauer Stephan Kreppold über seinen Hof. Abends erwarteten uns dann ein 3-Gänge-Menü und ein großes, gemütliches Lagerfeuer. Schlafen werden wir heute im Stroh.

August 25, 2012

Wir sind gestartet!

Über 1500 Menschen kamen heute zur Auftaktveranstaltung des Good Food Marchs auf den Münchener Odeonsplatz. Die „Teller statt Tonne“-Aktion wurde von Slow Food Deutschland und Partnern organisiert. Wam Kat und seine Fläming Kitchen haben aus ungenormten Gemüse, das nicht in den Handel kommt, weil es zu groß, zu klein, zu dick oder zu dünn ist, eine köstliche Mahlzeit bereitet. Während das leckere Essen verspeist wurde, diskutierten auf der Bühne Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen über Landwirtschaftspolitik und gutes Essen.

Fast pünktlich um 15 Uhr ging es dann für uns Radlerinnen und Radler los: eine bunte Truppe mit Fahnen und Bannern und einem Trecker vorneweg startete am Odeonsplatz. Vorbei ging es mit kurzen Ansprachen am Bayrischen Landwirtschaftsministerium, Bayrischen Staatskanzlei und dem Europäischen Patentamt. Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir dann weiter in Richtung Obergrashof, wo wir heute übernachten. Nach einer kleinen Hofführung traf dann auch unser Begleitfahrzeug mit der Küche ein und Wam Kat zauberte uns noch ein leckeres Abendessen.

Das Wetter hat den ganzen Tag mitgespielt, die Sonne hat immer wieder kräftig geschienen, obwohl für ganztägig Regen und Gewitter angesagt waren. Der Regen hat uns allerdings inzwischen doch noch erreicht, so dass die meisten von uns die Nacht im Umwelthaus des Obergrashofs verbringen und die Zelte erst bei der nächsten Station ausgepackt werden. Morgen früh geht’s dann um 8:30 Uhr weiter zum Biolandhof Kreppold auf dem Wilpersberg. Dort lädt das Agrarbündnis Bayern zum Agrarpolitischen Frühschoppen ein.

August 25, 2012

Gleich geht’s los!

Wir stehen in München auf dem Odeonsplatz: die ersten Interviews sind gegeben, das Gemüse geschnippelt und gekocht! Um 13 Uhr startet die Teller statt Tonne-Aktion gegen Lebensmittelverschwendung, organisiert von Slow Food Deutschland und Partnern. Und um 15 Uhr heißt es für uns: Startschuss zum Good Food March! Auf nach Brüssel!

Nehmt euer Radl und fahrt ein Stück mit – gerne auch spontan, eine oder mehrere Etappen. Wir freuen uns auf euch!
Die nächsten Stationen sind heute abend der Obergrashof bei Dachau und morgen der Biolandhof Kreppold, wo wir um 11 Uhr zum agrarpolitischen Frühschoppen eingeladen sind.